Geburtsberichte 2019

21.05.2019 Skjanni ♂ wurde geboren
Skjanni ist Galas erstes "richtiges" Fohlen. Für die Geschichte dazu, muss ich ein Jahr zurückgehen: 
Eigentlich sollte Gala bereits in 2018 ein Fohlen erwarten. Leider lief bei der damaligen Geburt einiges schief (das Fohlen lag mit dem Rücken zum Geburtskanal), so dass es nur mit größtem tierärztlichen Aufwand tot auf die Welt geholt werden konnte. In Absprache mit den Tierärzten haben wir uns entschlossen, Gala wieder decken zu lassen, weil alle sagten, dass es für eine Fehllage des Fohlens "eigentlich" keine genetische Prädisposition gibt. Trotzdem ist einem ein wenig mulmig, wenn die darauffolgende Geburt dann ansteht und ich starrte mit Adleraugen die komplette Zeit auf die Kamera. All meine innere Anspannung hätte aber gar nicht sein müssen, denn Gala brachte in einer Bilderbuchgeburt ihren wunderschönen Sohn zur Welt. Wir waren mehr als erleichtert!!! :-)
Herzlich Willkommen, kleiner Mann! Du glaubst gar nicht, wie erleichtert wir sind, dass Du nun endlich da bist! <3
_________________________________________________________________

14.05.2019 Bliki ♂ wurde geboren
Mit Sirrý (Blikis Mutter) ist das mit der Bestimmung der genauen Geburtsnacht nicht so einfach. Bei den allermeisten Stuten gibt es die typischen Geburtsanzeichen, wie z.B. ein pralles Euter (event. sogar Harztropfen), eingefallene Beckenbänder, ein niedriger pH-Wert, etc.. Sirrý ist da hingegen völlig anders! Sie bekommt ihre Fohlen ohne jegliche Anzeichen... nicht einmal ein gefülltes Euter hat sie am Abend vor der Geburt. Das hat zur Folge, dass mir die Stute in den vergangenen Jahren schon öfters eine lange Nase gedreht hat und ich nicht bei der Geburt dabei war. Aber man lernt ja aus seinen Fehlern in den vergangenen Jahren... :-P
Somit hatte ich am Vorabend der Geburt das Gefühl, dass es nun endlich so weit ist und ich legte mich auf die Lauer vor der Kamera. Morgens gegen 4:30h hat die Dame sich dann endlich dazu bequemt sich abzulegen und ihr Fohlen in die Welt zu entlassen und ich war dabei! 
Alles verlief wie im Bilderbuch und Sirrý ist eine tolle Mutter. Der kleine Mann hat links und rechts auf der Kruppe ein Abzeichen, das aussieht wie je ein fliegender Vogel. Daher haben wir den Namen "Bliki" für ihn gewählt. 
Herzlich Willkommen, junger Mann!! :-)
_________________________________________________________________

13.05.2019 Dýri ♂ wurde geboren
Dýris Mutter Skólahreysti hätte eigentlich erst in 11 Tagen ihren errechneten Stichtag gehabt, so dass wir noch gar nicht mit der Geburt gerechnet hatten. Alle Augen waren auf eine andere Stute gerichtet, die bereits am 06.05. ihren Stichtag hatte, aber anscheinend noch nicht auspacken möchte.
Somit war es für uns eine große Überraschung als wir Dýri morgens gegen 8:30h ganz frisch geboren auf der Stutenweide fanden. Der kleine Mann versuchte gerade das erste Mal aufzustehen. Auch, wenn alles super verlaufen war, holten wir ihn und seine Mutter erst einmal rein, damit wir uns die ganze Sache genauer anschauen konnten. Dýri ist ein sehr großes Fuchshelmscheckhengstfohlen und wir sind super zufrieden mit diesem jungen Mann.

Nachtrag: Leider ist Dýris Vater vor kurzem verstorben. Um diesen tollen Hengst zu ehren, haben wir seinem Sohn seinen Namen gegeben. Somit lebt Dýri nicht nur genetisch, sondern auch emotional in seinem Sohn weiter. Wir sind unendlich traurig!
_________________________________________________________________

19.04.2019 Aþena und Kolfinna  wurden geboren
Da beide Muttis alle Angelegenheiten nur noch gemeinsam verrichten (ich weiß gar nicht, wo diese Pferdefreundschaft herkommt?), haben sie anscheinend beschlossen, auch gemeinsam ihren Nachwuchs in die Welt zu entlassen.
Bei beiden Stuten lief das Prozedere exakt gleich ab: Ich habe mich tagelang über den niedringen pH geärgert und am Morgen vor der Geburt hatten beide plötzlich dicke Harztropfen und einen unterirdischen pH von unter 6,3.
In der Nacht haben sie sich dann auch fast zeitgleich abgelegt, um dann ohne Komplikationen ihre Stutfohlen in die Welt zu entlassen.
Was kommt als nächstes?? Wollen die beiden zukünftig auch gemeinsam Menstruieren bzw. Ovulieren... Ich werde berichten. ;-)
_________________________________________________________________

10.04.2019 Hjálmur ♂ wurde geboren
Von Hjálmurs Geburt kann ich nicht viel berichten, weil wir zu der Zeit mit der Familie unterwegs waren und sich unsere Angestellten um ihn gekümmert haben. Das hat aber super funktioniert und mir ist mal wieder bewusst geworden, dass verlässliche Menschen im Bekanntenkreis doch Gold wert sind! <3
_________________________________________________________________

08.04.2019 Mýsla  wurde geboren
Wir wollten am 08.04. eigentlich für ein paar Tage mit der Familie wegfahren und im Vorfeld macht man sich ja so seine Gedanken, wie das mit den Fohlen, etc. laufen soll.
Ich war sehr erleichtert als Ívi (weibl. Abk.) am Sonntag morgen (07.04.) dicke Harztropfen und einen pH von 6,5 hatte. Wir waren uns somit sicher, dass das Fohlen in der kommenden Nacht geboren werden würde und wir pünktlich am 08.04. mittags loskommen.
Als ich es mir abends bei der Kamerawache gemütlich gemacht hatte, war ich mir auch absolut sicher, dass die Geburt gleich beginnt, weil die Stute unruhig war, viel gescharrt hat und den Hintern gegen die Wand presste. Ich blieb also die ganze Nacht wach und es passierte... nichts!!! Das gleiche galt dann auch für den kompletten Montag Vormittag, so dass ich allmählich nervös wurde. Ich entschloss mich also so "geburtsfördernden Maßnahmen", was bedeutete, dass unsere Tochter Jana den Auftrag bekam mit der Stute spazieren zu gehen. Nach gefühlten 3 Stunden machten wir einen erneuten Geburtsversuch und siehe da... es hat geklappt! Innerhalb von einer Stunde war die Maus ohne weitere Komplikationen auf der Welt und wir konnten dann abends, nachdem alles "safe" war (trinken, Stuhlgang, etc.), endlich losfahren! :-)
_________________________________________________________________

01.04.2019 Glettir ♂ wurde geboren
Glettirs Mutter Fjalla-Skjóna hat mich vor ihrer Geburt fast in den Wahnsinn getrieben! Sie hatte bereits am 05.03. ihren errechneten Stichtag und es ging und ging einfach nicht voran. Fast volle 4 Wochen (!) stand sie länger in der Geburtsbox und ich zweifelte schon an meinem Urteilsvermögen. Im Geburtstermin vertan konnten wir uns nicht haben, weil ich die Stuten nach dem positiven Ultraschall immer gleich aus der Deckherde nehme.
Aber dann kam endlich der ersehnte Abend, an dem Fjallas pH auf unter 6,5 fiel. Es musste jetzt also endlich losgehen. 
Sehr nett wäre ja von ihr gewesen, wenn sie ihr Fohlen denn wenigstens am Abend bzw. früh in der Nacht bekommen hätte, aber sie ließ mich mal wieder warten. Gegen 3:30h wurde sie dann aber stark unruhig und legte sich immer wieder hin. Gegen 4h begann die Austreibungsphase und leider hat sie sich damit ein wenig schwer getan, was bei Erstgebärenden ja nicht so unüblich ist. Somit weckte ich Jonas, der dann grummelnd aufstand und Fjalla bei der Geburt ihres ersten Sohnes half.
Da der kleine Mann ja am 01.04. das Licht der Welt erblickt hat, haben wir uns für den Namen "Glettir" entschieden. Der Name bedeutet: "einer, der Streiche spielt".
_________________________________________________________________

26.03.2019 Fjara  wurde geboren
Da Flekka ihr erstes Fohlen erwartete und ich bei solchen Stuten immer gerne besonders aufpasse, haben wir sie ein paar Tage vor ihrem errechneten Stichtag über Nacht in eine der Abfohlboxen geholt. In den angrenzenden Boxen standen auch bereits Flikka (Stichtag 11.03.) und Fjalla (Stichtag 05.03.), so dass ich gefühlt erwartet habe, dass auch Flekka sich wochenlang Zeit lassen wird. Am eigentlichen Stichtag von Flekka (25.03.) lag der pH auch noch bei über 7,0, genauso wie bei den anderen Damen auch, was meine These ja nur unterstützte. Einen Tag später wollten Jonas und ich morgens losfahren als mir einfiel, dass ich ja noch gar keinen pH gemessen hatte. Jonas verdrehte die Augen und sagte: "Das kannst Du Dir eh sparen! Lass' uns das lieber heute Abend machen."
Stur, wie Frauen es manchmal sind, habe ich ihn ignoriert und habe die Streifen geholt. 
Die Messung hatte sich gelohnt, denn Flekkas pH stand plötzlich zwischen 6,2 und 6,5 und aus dem Euter kam auch schon richtige Milch. Freudig verkündete ich (auch auf Facebook), dass in der kommenden Nacht ein Fohlen erwartet wird.
Die Zeit verging und am frühen Nachmittag saß ich über meiner Buchhaltung als plötzlich Jonas reingelaufen kam und hastig erzählte, dass Flekka mit der Geburt begonnen hatte. Wir brachten sie schnell gemeinsam in die Abfohlbox und bereits ein paar Minuten später wurde ein recht großes Stütchen geboren... mitten am Tag! Für eine Erstgebärende verlief die Geburt sehr schnell und reibungslos. Bereits nach kurzer Zeit stand die Maus und suchte das Euter, was Flekka alles sehr gut mitgemacht hat. Ich bin stolz auf sie!! :-)
Herzlich Willkommen, kleine Maus! Wir werden immer gut auf Dich acht geben. Und an die Damen in den Nachbarboxen: Nehmt Euch ein Beispiel an Flekka und packt endlich Euren Nachwuchs aus! ;-)
_________________________________________________________________

07.03.2019 Móála  wurde geboren
Mit Yma und mir ist das immer wie bei einem "Katz-und-Maus-Spiel"... Sie versucht alles, damit ich nicht bei der Geburt dabei bin. Nun kennen wir beide uns schon seit mehreren Jahren und Fohlen und ich würde sagen, dass es aktuell 50 : 50 steht (zu 50% hat sie mich ausgetrickst und zu 50% habe ich sie erwischt).
Man kann sich bei Irmhild auch überhaupt nicht auf die Geburtsanzeichen verlassen. In einem Jahr hat sie ein Euter wie eine Milchkuh und die Milch tropft bereits schon 1-2 Tage vorher und ein anderes Mal hat sie ein schlaffes Euter, so dass man denkt, dass es noch ein paar Tage dauert und dann steht da morgens doch plötzlich ein kleines Wesen neben ihr. 
Auch in diesem Jahr wollte sie mich aufs Glatteis führen. Das Euter war zwar prall (auch nach dem Weidegang), aber noch "mit Kante" und man konnte erst ab dem 06.03. morgens eine klare Flüssigkeit aus dem Euter zur pH-Bestimmung abmelken. Der pH lag am Abend des 06.03. noch zwischen 6,8 und 7,0. Normalerweise hätte ich da gesagt, dass man ruhig schlafen gehen kann, weil eh kein Fohlen kommen wird, aber in dieser Nacht war es anders. Wie gesagt: Wir kennen uns seit mehreren Jahren und somit hatte ich ein merkwürdiges Gefühl im Bauch. Jonas hat mich mal wieder für verrückt erklärt als ich die nächtliche Überwachung startete, aber ich sollte recht behalten. Ich wollte gerade aufgeben, weil Yma nur genüsslich fraß, als sie sich das erste Mal hinlegte. Da Yma eine erfahrene Mami ist, dauert es jetzt nur noch gefühlte 10min bis das Fohlen auf der Welt war.
Alles lief wie im Bilderbuch und die kleine Maus ist fit wie ein Turnschuh. Wie es für Yma üblich ist, hat sie "einen deutschen Riesen" in die Welt entlassen. Ihr Name soll "Móála" sein, was "mausfalbene Stute" bedeutet. Sie hat daher auch schon den Spitznamen "Koala". :-P
_________________________________________________________________

26.02.2019 Nonni ♂ wurde geboren
Normalerweise übertragen Stuten, die ihren errechneten Stichtag so früh im Jahr haben, gerne mindestens 14 Tage. Da das Wetter aber bereits seit Anfang des Monats wie im Frühling war, hatte Dama sich anscheinend dazu entschlossen, ihr Fohlen recht pünktlich in die Welt zu entlassen und uns nur zwei Tage länger warten zu lassen.
Am Abend der Geburt war Dama eigentlich wie immer... Seitdem sie hochtragend war, verhielt sie sich futtertechnisch wie ein Staubsauger und inhalierte quasi jeden Heuhalm, der irgendwo rumlag. Die einzigen beiden Anzeichen, die sehr auf eine Geburt hindeuteten, waren ein pralles Euter (auch nach dem Weidegang) und ein pH von 6,5.
Wie in jedem Jahr machten Jonas und ich ab abends Arbeitsteilung: Ich starrte jede Sekunde auf die Stallkamera und Jonas... schlief. Gegen Mitternacht mochte ich auch nicht mehr, aber da begann Dama zum Glück sich aktiver in der Box zu bewegen, den Hintern gegen die Wand zu drücken und schlecht gelaunt auszusehen. Dadurch erhielt ich wieder einen Adrenalinschub und konnte problemlos die letzten 30min bis zum Beginn der sichtbaren Geburt (Austreibungsphase) durchhalten.
Damas Geburt verlief vorbildlich! Sie musste zwar ordentlich drücken, aber als Klein-Nonni dann vor ihr lag, hat sie sich verhalten wie ein alter Hase. Sie beleckte ihn und bereits nach einer Stunde konnte der junge Mann sicher laufen und sie schubste ihn in Richtung des Euters. Die Nachgeburt löste sich auch ca. eine Stunde später und Dama schwebte im siebten Mutterhimmel.
_________________________________________________________________