Geburtsberichte 2020

Hier findet Ihr alle Details rund um die Geburten der einzelnen Fohlen. 

 

 

05.05.2020 Jötunn wurde geboren
Kápa (Jötunns Mutter) hat uns in diesem Jahr ordentlich warten lassen. Sie hatte ihren errechneten Stichtag bereits am 11.04.. Das Euter veränderte sich täglich und jedes Mal, wenn ich dachte, dass es nun losgehen muss, machte das Euter wieder einen Rückschritt. Zum Glück war die Sache dann am Tag der Geburt eindeutig... Das Euter war bereits morgens prall und mit Milch gefüllt und der pH lag bei 6,5. Ich war mir sicher, dass es in der Nacht losgehen müsste und informierte auch schon die neue Besitzerin des ungeborenen Fohlens, die schon seit Tagen nervös auf und ab lief.
Am Abend der Geburt wollten wir mit den Kindern grillen und gerade als wir alles aufgedeckt und den Grill heiß hatten, schaut ich auf die Kamera. Kápa hat es nicht mehr ausgehalten und lag bereits pressend auf der Seite.
Zum Glück ist Kápa eine erfahrene und sehr unkomplizierte Mutter, so dass alles wie im Bilderbuch verlief und wir recht zeitnah doch noch zum Grillen kamen. :-) 

_________________________________________________________________

01.05.2020 Barrabas und Maístjarni wurden geboren
Aníta (Barrabas' Mutter) war vier Tage über ihrem errechneten Stichtag und Tíra (Maístjarnis Mutter) hatte eigentlich noch 13 Tage bis dahin... Beide waren eutermäßig gleich auf, aber anhand der terminlichen Fakten entschied ich mich natürlich Aníta nachts zu überwachen und 

_________________________________________________________________

27.04.2020 Glóey wurde geboren
Wäre Freisting (Glóeys Mutter) ein Mensch, so wäre sie ein Geheimniskrämer... :-P Wir beide spielen das Katz-und-Maus-Spiel schon seit vielen Jahr, aber in der Vergangenheit habe eigentlich immer ich gewonnen und sie bei der Geburt begleitet. In diesem Jahr ging der Punkt aber an Freisting...
Ihr Euter war gefüllt, aber bis zum letzten Moment nicht mit Milch, sondern mit klebriger, klarer Flüssigkeit. Der pH lag einen Abend vor der Geburt noch bei 7,2. Ich war mir also zu 1000% sicher, dass das Fohlen noch auf sich warten lässt. Über Nacht wollte ich Kápa auf die Weide bringen und überlegt, welche andere Stute wohl die beste Begleitung wäre. Ich entschied mich für Freisting, weil da ja eh nichts passiert... :-P
Unsere Tochter fuhr dann morgens (wie immer) zu den Junghengsten und dabei muss sie einmal um die innenliegende Hauskoppel herumfahren. Viel schneller als normal kam sie wieder zurück und sagte nur aufgeregt: "Fohlen, Fohlen!". Im ersten Augenblick dachte ich, dass sie mich veräppeln möchte, aber sie hatte recht... Freisting hatte ein paar Minuten zuvor auf der Weide ihre Tochter zur Welt gebracht. Da sie ein alter Hase ist, brauchten wir uns da aber absolut keine Gedanken machen. 
Mal schauen. wer in 2021 den nächsten Punkt in unserem kleinen Duell holt. :-P

_________________________________________________________________

24.04.2020 Fjörnir wurde geboren
Fjörnirs Mutter Jalda hat uns lange auf die Folter gespannt. Ihr Euter veränderte sich in den vergangenen drei Wochen kaum. Es war nie richtig prall und hatte auch die ganze Zeit über "eine Kante". Trotzdem habe ich bei ihr regelmäßig den pH gemessen, was sie anfänglich sehr pupsig fand. Aber man gewöhnt sich ja an alles... :-P
Zwei Tage vor der Geburt geäugte ich wieder das Euter und war schon darauf eingestellt, dass da eh kein Fohlen das Licht der Welt erblicken würde, als plötzlich das pH-Ergebnis bei 6,5 lag. Ich war ein wenig verdutzt, konnte mir aber nicht vorstellen, dass da tatsächlich etwas kommen sollte. In dieser Nacht blieb es auch ruhig und einen Abend später fiel der pH dann noch weiter auf 6,2. Es musste jetzt also langsam losgehen... Die ganze Nacht habe ich die Stute überwacht und stündlich meinen Wecker gestellt. Die ganze Nacht tat sich nichts und als ich gerade vor Müdigkeit aufgeben wollte, legte Jalda sich gegen 5:15h hin und zwei kleine Füßchen wurden sichtbar. :-)
Es war Jaldas erstes Fohlen, so dass man sich als Züchter schon ein paar Gedanken macht. Zum Glück waren diese unbegründet, denn Jalda verhielt sich bei allem vorbildlich! <3

_________________________________________________________________

18.04.2020 Baggalútur wurde geboren
Dass wir die Geburt von Baggalútur mitbekommen haben, war eigentlich reine Glückssache. Seine Mutter Skólahreysti hätte nämlich erst in 2 Wochen ihren errechneten Stichtag gehabt. Unsere Tochter Jana ist seit der Coronakrise hoch motiviert, was die Arbeit mit den Pferden angeht. Sie steht morgens als erste auf und füttert die Zuchtstuten und Absetzerhengste. An diesem Tag kam sie nach Hause und sagte, dass Tíra (eine Stute, die Mai Termin hat) ein komplett pralles Euter hat. Wir haben dann nachgeschaut, aber bei Tíra ist es noch nicht so weit... Sie hat einfach ein Euter wie eine Milchkuh! ;-) Aber wenn ich schon dabei bin, habe ich mir vorsichtshalber auch die Euter der anderen Mädels angeschaut und siehe da... Skólas pH lag bei 6,2. Daher haben wir sie über Tag in eine der Überwachungsboxen gestellt. Da sie eine routinierte Zuchtstute ist, machte ich mir wenig Sorgen und auch in diesem Jahr lief es wie im Bilderbuch. Gegen 3h morgens brachte sie ein riesiges und sehr kräftiges Hengstfohlen zur Welt!! :-)

Warum haben wir den Namen "Baggalútur" gewählt? Dieser bedeutet: Spinne! Baggalútur hat nämlich eine ganz merkwürdige Art zu liegen, wenn er schläft. Seine Beine sind immer stark angewinkelt, so dass er ein wenig an eine zusammengerollte Spinne erinnert. Dieser Name ist aber liebevoll gemeint! :-)

_________________________________________________________________

17.04.2020 Lísbet wurde geboren
Heute fange ich mal von hinten an: Warum der Name "Lísbet"? Auf der WM in Berlin im August 2019 startete der Sohn eines isländischen Freundes von uns im Fünfgang (YR). Er hat auf der WM davor einen super tollen Windfarbschecken geritten (Prestur frá Borgarnesi) und als er in 2019 einritt, waren Denise und ich uns kurzfristig nicht einig, ob da nun wieder Prestur (der war nämlich eigentlich nach England verkauft) war oder ein anderes Pferd. Schnell stellte es sich heraus, dass es Presturs Tochter "Lísbet" ist, die da unten unter Máni lief. Wir haben köstlich über diesen Namen amüsiert und ich sagte zu Denise: "Wenn in 2020 eine Stutfohlen geboren wird, das ich gerne behalten möchte, heißt es "Lísbet"!" Und hier ist sie nun. :-D

Lísbets Geburt war zum Glück sehr unspektakulär. Ihre Mutti hatte den typisch abgesenkten pH vor der Geburt und das Euter drohte vor Fülle fast zu platzen. Ab 20h beobachtete ich sie dann über die Kamera und sie war sehr unleidlich... Títla drückte die ganze Zeit den Hintern gegen die Wand und wanderte unruhig durch ihre Box. Gegen 23h legte sie sich ab und die Presswehen begannen. Wir haben ihr dann ein wenig bei der Geburt geholfen, weil Lísbet ein sehr großes Fohlen für eine erstgebärende Mutter war. Die Mutti war auch anschließend ein wenig geschafft und blieb erst einmal noch 10min liegen ohne ihr Fohlen zu beachten. Gerade als ich anfing nervös zu werden, kamen aber ihre Muttergefühle durch und sie kümmerte sich rührend um den Nachwuchs.
Lísbet ist ein sehr schlaues Fohlen... Bereits nach 30min konnte sie stehen und suchte das Euter. Wir freuen uns, diese Maus bei uns begrüßen zu dürfen! 

_________________________________________________________________

04.04.2020 Kári wurde geboren
Káris Mutter Fjalla-Skjóna hat es in 2020 tatsächlich geschafft, mich komplett auszutricksen. Bereits im vergangenen Jahr hatte sie fast einen Monat übertragen und auch der pH-Wert war nicht geburtsüblich. Ich stellte mich also schon auf eine "nicht lehrbuchmäßige" Geburt ein (was die Anzeichen betrifft). Der Stichtag am 19.03. verstrich, aber das hatten wir ja schon geahnt... Die Euterentwicklung ging nur sehr schleppend voran und es kam der Zeitpunkt, an dem ich auswählen musste, wer denn nun in der Nacht in eine der beiden Kameraüberwachungsboxen ziehen sollte. Ich schaut mir Fjallas Euter an und beschloss, dass da eindeutig in der kommenden Nacht kein Fohlen das Licht der Welt erblicken würde (stramm, aber ohne Milchfüllung, pH über 7,5, Kante zur Schenkelinnenseite). In der kommenden Nacht tat sich auch nichts... Am nächsten Morgen wurde Fremdstuten für Álfur angeliefert, so dass wir ganz normal auf dem Hof in Gange waren. Gegen 10:30h war alles erledigt und ich lief durch den Stall. Nur durch Zufall warf ich einen Blick in Fjallas Box und dort stand ein frisch geborenes Fohlen und suchte das Euter seiner Mutter. Fjallas hat also während des Trubels auf dem Hof klammheimlich ihr Fohlen zur Welt gebracht. 

_________________________________________________________________

01.04.2020 Sóllilja wurde geboren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________

18.03.2020 Ófeigur wurde geboren
Mit der Geburt von Ófeigur hatten wir eigentlich erst in 10 Tagen gerechnet, aber er war so groß und kräftig, dass Mutti ihn vielleicht einfach rausgeschmissen hat. ;-)

Seine Mutter Ívidja ist eine mit Fohlen routinierte Stute und hat alles alleine gemacht, so dass ich am Morgen nur noch ein quietschfiedeles, schon durch die Gegend hüpfendes Fohlen einsammeln musste.  

_________________________________________________________________

12.03.2020 Nostradamus
wurde geboren
Yrla war eigentlich die erste Stute, die in 2020 ihr Fohlen zur Welt bringen sollte. Ihr Stichtag war bereits am 25.02.. Dieser Tag kam und es passiert... nichts! Das Euter war klein und schrumpelig und die Dame machte nicht den Hauch einer Anstalt ihr Fohlen in die Welt zu entlassen. Gerade beim ersten Fohlen der Saison bin ich immer super ungeduldig und gespannt und da passte es mir gar nicht, dass Yrla mir Tag für Tag eine lange Nase drehte. :-/ Aber was will man machen... Ich nehme es mal als eine "von der Natur gewollte Geduldsübung".

Die Zeit verging und die ersten drei Stuten zogen geburtsmäßig an Yrla vorbei. Erst zwei Tage vor der Geburt bekam die Stute ein richtiges Euter und dann ging es am eigentlichen Abend sehr schnell. Yrla hat Lagsi quasi in einer Blitzgeburt von vielleicht 10min (die Zeit, in der äußerliche Anzeichen zu bemerken waren) zur Welt gebracht. Sie ist eine entspannte und routinierte Mutter und half ihrem Sohn liebevoll mit den Anfängen des Lebens (Aufstehen, Trinken, etc.). Lagsi ist ein sehr properes und großes Hengstfohlen, das keinerlei Anpassungsschwierigkeiten hatte. Vielleicht liegt es auch daran, dass er es sich über 2 Wochen länger in Muttis Bauch gemütlich gemacht hatte.

 

_________________________________________________________________

10.03.2020 Svartur und Efemía wurden geboren
Svartur und Efemía wurden quasi zeitgleich gegen 23h geboren, so dass mir eine langgezogene Nachtwache erspart blieb. :-)
Zum Glück konnte man sich auch auf die Vorzeichen der beiden Stuten verlassen, so dass die Nacht der Geburt relativ klar war. 
Bei Sletta (die Mutter von Efemía) konnten man schon ca. 1,5 Stunden vor der Geburt sehen, dass es bald losgehen müsste. Sie war unruhig und tigerte durch die Box. Dama (die Mutter von Svartur) hingegen ließ sich absolut nichts anmerken. Meine Augen waren somit auf Sletta gerichtet und nur durch Zufall habe ich mit der Kamera einmal auf Dama umgeschaltet, als dieses schon pressend auf der Seite lag. 
Zum Glück lief bei beiden alles sehr vorbildlich ab. Beide Muttis kümmerten sich rührend und fanden es auch gar nicht schlimm, dass wir direkt nach der Geburt an ihrem Nachwuchs rumgetüddelt haben (Nabel desinfizieren, Geschlecht gucken, etc.). Ich bin stolz auf die beiden!!

 

_________________________________________________________________

07.03.2020 Fínrós wurde geboren
Niemand hätte damit gerechnet, dass Flekka 10 Tage vor dem errechneten Stichtag ihren Nachwuchs in die Welt entlassen würde. Alle Blicke waren auf drei andere Stuten gerichtet, mit denen wir zuerst gerechnet haben.

 

Morgens beim Füttern war noch alles ruhig und ohne erkennbare Anzeichen. Um halb zwölf ging Jonas noch einmal zu den Stuten und fand dort ein fittes, bereits laufendes, ca. 2 Stunden altes Stütchen, welches auch schon getrunken hatte. Wir hatten somit eigentlich gar keinen Aufwand mehr von der Geburt. Die Nachgeburt war auch schon runter und Mutter und Tochter waren selig und vereint.

 

Für das kommende Jahr sollte ich mir merken, dass Flekka anscheinend ein über-Tag-Gebärer ist. Vergangenes Jahr kam ihre Tochter gegen 14h zur Welt.

Die kleine Maus hat von ihrer neuen Besitzerin den wunderschönen und seltenen Namen "Fínrós" (= feine Rose) erhalten. Sie wird nach dem Absetzen ins angrenzende Ausland umziehen.

 

_________________________________________________________________