Geburtsberichte 2021

Hier findet Ihr alle Details rund um die Geburten der einzelnen Fohlen. 

  

20.04.2021 Fáfnir wurde geboren

Fáfnirs Mutter hatten wir eigentlich noch gar nicht auf dem Plan, weil sie erst im Mai mit der Geburt dran gewesen wäre. Zum Glück hat sie damit bis zum Frühstück gewartet, so dass wir gerade am Füttern waren, als sie sich das erste Mal ablegte. :-)
Wie im vergangenen Jahr verlief auch dieses Mal alles wunderbar und einwandfrei. Das einzig "Doofe" war, dass Fáfnir ein "typisches Hengstfohlen" sein wollte und sich somit dusselig beim Suchen des Euters angestellt hatte. Aber das hatten wir zum Glück schnell im Griff, weil seine Mutter auch einfach vorbildlich ist.
Herzlich Willkommen, Fáfnir vom Holtdorftal !! :-D

_________________________________________________________________

13.04.2021 Árelíus, Alskær und Ánægja wurden geboren

Dieser Dienstag war ein verrückter Tag... Drei Fohlen auf einmal und alle noch im Hellen, so dass ich anschließend tatsächlich noch eine fast normale Nachtruhe hatte. Unglaublich!
Árelíus machte den Anfang. Mitten am Vormittag beschloss sein Mutter, die eigentlich noch gar nicht mit ihrem Stichtag dran war, ihren Sohn zur Welt zur Bringen. Es war ihr erstes Fohlen, weshalb ich sie eigentlich genau überwachen wollte, aber darauf hatte sie anscheinend keine Lust. Als ich in den Stall kam, war der junge Mann schon da, trank und die Nachgeburt war auch schon runter. Thoka schaute mich an als wenn sie sagen wollte: "Kommst Du auch endlich mal?" :-D

Die zweite Stute war Eyjadís. Am frühen Abend gegen 17h standen Jonas und ich in Stall 3 (für Insider: das ist der an der Mistplatte) und unterhielten uns. Jonas musste mit dem Weidemann noch einen Ballen in die Raufe auf einer Weide brigen und fuhr gerade vom Hof. Ich blieb noch ein wenig im Stall stehen und bestaunte Árelíus, als sich plötzlich Eyjadís hinlegte, wieder aufstand und die Fruchtblase hinten heraus hing. Ich rief also gleich bei Jonas an (man kann ja nie wissen, wofür man eventuell einen starken Mann bei der Geburt benötigt) und er drehte dann auch gleich um und kam zurück. Zum Glück verlief auch diese Geburt ohne Probleme und Jonas fragte anschließend: "Kann ich jetzt losfahren oder wartet die dritte Dame nur darauf?" 

 

Die dritte Dame beobachtete ich auf der Kamera und gegen 19h legte auch sie sich ab und die Fruchtblase wurde sichtbar. Zum Glück verlief auch die dritte Geburt des Tages völlig problemlos und wir konnten alle relativ früh den Feierabend einläuten. Auch für unsere Kinder war es ein toller Tag, weil sie bei allen Geburten live dabei sein konnten. So kann das gerne öfters verlaufen. :-)


_________________________________________________________________

01.04.2021 Litfari wurde geboren
Litfaris Geburt verlief zum Glück endlich mal wieder völlig problemlos und wie nach dem Lehrbuch. :-)
Orka hat nur zwei Tage übertragen und hatte zwei Tage lang einen pH-Wert von 6,2 und dicke, dicke Harztropfen. Gegen 19h am zweiten Tag konnte sie dann nicht mehr zurückhalten und bekam in einer zügigen Geburt den riesigen Litfari. Sein Name bedeutet ganz einfach: Farbwechsler, weil er dieses Gen von seinem Vater geerbt hat.

Herzlich Willkommen, junger Mann! Wir werden gut auf Dich achten! :-D

_________________________________________________________________

28.03.2021 Árroði wurde geboren
Damit wir der Anzahl unserer Pferde gerecht werden, haben wir im Nachbarort noch eine Hofstelle und die Weiden einer befreundeten, ehemaligen Haflingerzüchterin dazu gepachtet. Hier stehen einige unserer Stuten, zu denen auch Emma (Árroðis Mutter) gehörte. Emma hatte eigentlich erst am 02.04. ihren errechneten Stichtag und vom Euter her sah sie auch so aus, als wenn sie bis dahin durchhalten würde. Es kam das Wochenende und wir hatten alle Hände voll mit den Osteopathiekursen zu tun, als plötzlich Heike (die ehemalige Hafi-Züchterin) auf dem Hof stand und ganz aufgeregt berichtete, dass da eben gerade eine Stute ihr Fohlen zur Welt gebracht hatte. Zum Glück ist Heike eine erfahrene Züchterin und half uns bei der Erstversorgung des jungen Mannes, weil wir nicht sofort zu ihm aufbrechen konnten. Gegen 11h sprangen wir dann ins Auto mit Anhänger und holten Mutter und Sohn zu uns an den Hof.
Mein besonderer Dank geht hier definitiv an Heike, die uns schnell und geübt unterstützt hat. Es ist Gold wert, wenn man solch tolle Menschen in seinem Umfeld hat, gerade wenn Fohlen sich den denkbar schlechtesten Zeitpunkt für eine Geburt ausgesucht haben. <3

_________________________________________________________________

20.03.2021 Eilífur wurde geboren
Die Geburt von Eilífur war ein regelrechter Krimi. Seine Mutter Risna hat eine Woche lang übertragen, aber das war natürlich nur nebensächlich ein Grund dafür, dass sie sich so schwer mit der Geburt getan hat. Den eigentlichen Grund wissen wir immer noch nicht, aber Fakt war, dass sie ihn irgendwie nicht herausbekommen hat. Zum Glück überwache ich ja alle Geburten, so dass ich morgens um 4h Jonas weckte, damit wir ihr helfen konnten. Risna war schon bös erschöpft, so dass sie bereitwillig liegen blieb und Jonas hineinfassen ließ. Leider bekam er den kleinen Mann nicht so richtig zu fassen und er rutschte ihm immer wieder nach hinten (in Richtung Gebärmutter) weg, so dass wir uns etwas anderes einfallen lassen mussten. Kurzentschlossen stieg Jonas ins Auto und holte von unseren Nachbarn den Rindergeburtshelfer. Hiermit werden Stricke an die Vorderbeine des Fohlens bzw. Kalbes gebunden und dann mithilfe eines Zugsystems langsam, vorsichtig und im Rhythmus der Wehen das Jungtier nach draußen gezogen. Als Eilífur dann endlich draußen war, kam der nächste Schock: er atmete nicht und zeigte auch keinen Augenreflex. Aber wir waren nun schon so weit gekommen, dass wir nicht aufgeben wollten. Im Studium hatte ich die Wiederbelebung von Tieren schon diverse Male in der Theorie gemacht, aber eben noch nie in der Praxis. Nun war der Zeitpunkt gekommen, dieses Wissen anzuwenden und wir taten alles, was in unserer Macht stand. Nachdem Jonas den jungen Mann dann viermal Mund-zu-Nase-beatmet hatte, fing plötzlich das kleine Herzchen an zu schlagen und nach weiteren drei Beatmungen fing er an eigenständig zu atmen. Uns schossen beiden die Tränen in die Augen...
Kurze Zeit später richtete er eigenständig den Kopf auf. Es dauerte zwar ca. eine Stunde bis er aufstand, aber er tat es ohne unsere Hilfe und auch alles Weitere verlief völlig selbstständig. Wir waren und sind immer noch unheimlich glücklich, dass Eilífur es geschafft hat. <3

_________________________________________________________________

17.03.2021 Lokkadís wurde geboren
Für Lokkadís' Mutter Kylja war es die Geburt ihres allerersten Fohlens. Die jungen Stuten wissen immer gar nicht wie ihnen geschieht, wenn es mit der Geburt losgeht. Einige sind hart im Nehmen und meistern es mit Bravour und die anderen sind Weichnasen... wie Kylja. ;-) 
Bereits 2-3 Nächte vor der Geburt hat sie nachts viel gescharrt und ihren Po gegen die Wand gedrückt. Am Montag Abend (die Geburt war in der Nacht von Di auf Mi) lag ihr pH nur noch bei 6,2 und ich hätte eigentlich schwören können, dass es losgehen müsste. Leider hatte ich mich geirrt und Kylja hat mich in dieser Nacht noch warten lassen. Aber eine Nacht später ging es dann ja auch endlich los. Dafür, dass sie sich vorher so angestellt hatte, verlief die eigentliche Geburt aber recht zügig und ohne jegliche Komplikationen. Typisch für eine Erstgebärende war sie sehr überrascht, was denn da plötzlich vor ihren Füßen lag. Sie hat es immer wieder angestubst, hat auch mal "zärtlich" reingebissen und skurriler Weise hat sie sich an ihrem Fohlen geschubbert, als es gerade eben stehen konnte. Aber innerhalb weniger Stunden waren die Verwunderung verschwunden und sie schwelgte nur noch im Mutterglück. 

_________________________________________________________________

16.03.2021 Undrun wurde geboren
Zu Undruns Geburt kann ich leider gar nichts berichten, weil ihre Mutter Skólahreysti mich (wieder) ausgetrickst hat. Skólas Stichtag wäre eigentlich erst der 04.04. gewesen, so dass sie noch bei den anderen Damen im Laufstall stand und ich sie noch nicht beobachtet hatte. Am Abend vor der Geburt war ich mir ganz sicher, dass eine andere Stute ihr Fohlen zur Welt bringen würde, so dass ich mich auf diese konzentriert hatte. Leider ließ mich diese Stute nach einer komplett schlaflosen Nacht im Regen stehen und brachte noch nicht ihr Fohlen zur Welt. Morgens war ich dementsprechend verknautscht und wollte gerade meinen Schlaf nachholen, als Marco eine Nachricht mit einem Foto von Undrun schickte und dem Text: "Habe ich gerade gefunden."
Aufgrund dieser Geschichte entstand auch der Name von "Undrun". Er bedeutet: Überraschung!! Vielen Dank, kleine Undrun, dass Du mir den Morgen gerettet hast. :-D

_________________________________________________________________

11.03.2021 Álfarinn wurde geboren
Wir waren super aufgeregt vor der Geburt von Álfarinn, weil er ja in 2021 unser erster Álfur-Nachkomme sein würde. Daher haben wir seine Mutter "Ividja" (im Folgenden nur "Ivi" genannt) schon recht früh über Nacht in eine der Kameraboxen gestellt. Im vergangenen Jahr hatte sie ihr Fohlen 10 Tage vor Termin in der Herde zur Welt gebracht und ich hatte große Hoffnung, dass sie vielleicht auch in diesem Jahr ihren Nachwuchs vor dem Stichtag entlässt. Leider war das (natürlich) nicht der Fall. :-/
Jeden Tag schaute ich mir das Euter an und jeden Morgen wurde ich aufs Neue enttäuscht. Am Montag vor der Geburt (diese war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag) kam endlich richtige Bewegung ins Euter. Ich konnte das erste Mal problemlos einen Tropfen aus ihrem Euter für die pH-Messung gewinnen. Natürlich sieht man dann schon vor seinem inneren Auge das Fohlen in der kommenden Nacht auf die Welt kommen, aber der pH war leider noch viel zu hoch. Somit musste ich schon wieder warten, aber zum Glück sank der pH täglich und am letzten Tag (Mittwoch) sogar fast stündlich. Abends war klar, dass es in der Nacht losgehen müsste. Hochmotiviert platzierte ich mich vor der Kamera, aber Ivi tat einfach gar nichts... Sie schlief und fraß genüsslich ihr Heu. Ihr glaubt gar nicht, wie gerne ich doch die Geburt beschleunigt hätte, aber Jonas schimpfte mit mir und sagte nur: "Lass' das Oxytocin im Kühlschrank!", was ich natürlich auch (missmutig) machte.
Gegen 1h nachts ging es dann endlich, endlich los. Ivi wurde stark unruhig und tigerte durch die Box. Sie legte sich immer wieder kurz hin und stand relativ schnell wieder auf. Gegen 1:49h weckte ich dann Jonas und wir beide gingen raus zu ihrer Box. Die kleinen Füßchen waren bereits zu sehen und man konnte schon erkennen, dass es ein Schecke werden würden. Ich freute mich tierisch!
Der Rest der Geburt verlief zügig und ohne Komplikationen. Nach einer kurzen Verschnaufpause stand Ivi auf und die Nachgeburt klatschte auf den Boden, so dass wir uns hier auch schon einmal keine Gedanken mehr machen mussten. Ganz typisch Hengstfohlen war Álfarinn ein wenig dusselig bei der Eutersuche, aber Ivi ist eine erfahrene Mutter und schubste ihn gekonnte in die richtige Position.
Herzlich Willkommen, junger Mann!! Wir werden gut auf Dich aufpassen und vielleicht wirst Du irgendwann ja ein großer und wilder Deckhengst. Aber nun komm' erst einmal an auf der Welt und genieße die Zeit mit Deiner Mama und Deinen Spielkameraden. <3

_________________________________________________________________

23.02.2021 Vordís wurde geboren
Dama (Vordís' Mutter) hätte eigentlich erst am 01.03. ihren errechneten Stichtag gehabt, aber das schöne Frühlingswetter mit 18°C hat sie dann anscheinend doch dazu animiert, ihr Fohlen früher in die Welt zu entlassen.
Mittags hatte ich mir ihr Euter noch angeschaut. Es war "mit Kante" (die Profis unter Euch wissen bestimmt, was ich damit meine) und auch nicht super prall. Daher wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass da bereits drei Stunden später ein Fohlen das Licht der Welt erblicken wird. Nachmittags war ich mit Jana Eis essen als plötzlich das Telefon klingelte. Es war Jonas und ich hörte nur ein aufgeregtes "Fohlen, Fohlen!". Dama hatte am Nachmittag ganz allein und in einer Bilderbuchgeburt ihr Stutfohlen zur Welt gebracht. Die Nachgeburt ging schnell ab und die Lütte stand sehr früh auf ihren Beinen und suchte das Euter. 
Herzlich Willkommen, Vordís vom Holtdorftal !! Vordís bedeutet "Frühlingsfee", was perfekt zu diesem wunderschönen Tag passt.
Nach einem solch gelungenen Start, kann die Fohlensaison gerne so weitergehen!! :-D

_________________________________________________________________